Pu-Erh-Tee geniessen in den Ferien

eingetragen in: Articles | 0

Ferien sollen ja dazu da sein, sich vom Alltagsstress zu erholen. Genau das bietet uns ja auch das Geniessen von einem feinen Tee, sei es ein Jasmin Grüntee, Tie Guan Yin Ooolong Tee oder aromatischen Pu-Erh-Tee. Da jedoch häufig in Restaurants nur Tee im Beutel angeboten werden und dieser häufig minderer Qualität ist, müssten wir gezwungenerweise auf wahren Teegenuss verzichten. Das dachten wir bis vor kurzem zumindest.
In den letzten Ferien nahmen wir jeweils unsere geliebten Shu-Pu-Erh, Sheng-Pu-Erh und weisser Tee für die Abende mit in die Ferien. Dabei verstauten wir die Tees im Gepäck in einem geschlossenem Beutel, welcher keinen fremden Geschmack zulässt. Bei den Utensilien beschränkten wir uns auf das Wesentliche, ein kleiner Teekrug, wo der Tee aufgekocht wir, ein Trinkbecher und ein kleiner Wasserkocher. Bei unseren letzten Ferien nahmen wir zusätzlich ein Teesieb mit, um doch einen möglichst reinen Tee aufzukochen.

Am geniessen eines feinen Sheng-Pu-Erh-Tees
Als wir in Spanien nach ausgiebigen Abendessen einen feinen Tee geniessen wollten, wurden wir aber enttäuscht vom Geschmack unseres Tees, welcher uns sonst immer so gefällt. Wie immer für Shu-Pu-Erh-Tee haben wir kochend heisses Wasser verwendet, auch mit den Ziehzeiten und Teemenge machten wir keine Experimente. Woran lag es denn, dass der Geschmack alles andere als überzeugte? Es war eines der wichtigsten Elemente, das Wasser. Das Wasser aus dem Wasserhahn hatte in Spanien einen sehr „aussergewöhnlichen“ Geschmack. In der Schweiz sind wir verwöhnt, in den meisten Kantonen haben wir sehr gute Wasserqualität. Also kauften wir im Supermarkt Mineralwasser, welches wir dann aufkochten und zum Tee zubereiten verwendeten. Et voila, der Tee schmeckte wieder wie immer hervorragend!

Kurz zusammengefasst sollte man an folgende Punkte denken, wenn ihr auch in den Ferien nicht auf qualitativen Tee verzichten wollt:
– Tee unbedingt in gut verschlossenen, geschmacksneutralen Beutel transportieren
– Minimum an Teeutensilien mitnehmen (Trinkbecher, kleiner Wasserkocher, Krug zum aufkochen und evtl. Teesieb)
– Wasserqualität (Aus dem Wasserhahn ist die Wasserqualität in den meisten Länder minderwertig) – Wasser in abgefüllten Flaschen in örtlichen Läden kaufen

Nach dem Essen geniessen wir einen aromtischen Shu-Pu-Erh-Tee.
Wir wünschen euch auch in den Ferien beste Teestunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.